Arne Schubert mit der nächsten Topleistung

Veröffentlicht am

Zwillingsschwestern nebeneinander in einem Finale schwimmen sieht man nur selten, am Donnerstag gab es das bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nun aber gleich zweimal hintereinander. Dabei eroberte die 17-Jährige Saskia Blasius über 400m Lagen in 4:57,80 Minuten bereits ihr drittes DJM-Gold in diesem Jahr (nachdem sie 75 Minuten zuvor bereits über 100m Brust die Schnellste war), dahinter erkämpfte sich Zwillingsschwester Isabel Blasius (5:02,76/beide TSV Neustadt) dann Silber.

Nicht ganz so viel Edelmetall gab es für Familie Barth. Bei den 16-Jährigen schwamm Anna Barth (TB 1888 Erlangen/4:59,36) hinter Sophie Lenze (Nikar Heidelberg/4:55,38) und Marian Plöger (VFL Sindelfingen/4:55,40) zu Bronze. Ihre Schwester Julia, auf den langen Freistilstrecken bereits einmal erfolgreich und auch für die JEM qualifiziert, landete immerhin auf Rang fünf (5:02,80).

Zuvor hatte Vereinskameradin Alina Baievych in 5:01,01 Minuten bereits den vierten Titel im Jahrgang 2009 gewonnen, nachdem sie knapp zwei Stunden zuvor schon zu Silber über 200m Freistil gekrault war. 

Eine interessante Familienangelegenheit wurden die 400m Lagen auch bei den Jungs. Im Jahrgang 2005 setzte sich Silas Büssing (SG Neuss) in 4:29,38 Minuten mit knappem Vorsprung gegen Luca Schöttge (SC Magdeburg) durch. Büssings zwei Jahre älterer Bruder Cedric Büssing hatte auf dieser Strecke auch schon mal den DJM-Titel gewinnen können und war 2021 dann sogar Junioren-Europameister geworden.

Sogar noch etwas schneller als Büssing war Arne Schubert aus Jahrgang 2006. Der Magdeburger unterbot bei seinem Sieg in 4:26,59 eine weitere JEM-Norm, obwohl er im Becken dort erst nächstes Jahr starten soll. In diesem Jahr steht für ihn zunächst die JEM im Freiwasser in Sétubal (POR/03. – 05. Juni) an. Fraglos geht er dort nun in Topform an den Start.

 Zuvor hatte das direkte Duell zweier Medaillenhamster des Jahrgangs 2008 im Fokus gestanden. David Cicero (SC Regensburg) holte sich dabei in 4:43,43 Minuten seinen dritten Titel in diesem Jahr, dem bislang ebenfalls dreifach erfolgreichen Leo Leverkus (SGR Karlsruhe/4:43,80) blieb wie über 200m Freistil zwei Stunden zuvor dabei Silber.

Die deutschen Jahrgangsmeister*innen 2022 über 400m Lagen

Weiblich

Jahrgang Name Verein Zeit
2005 Saskia Blasius TSV Neustadt 1906 4:57,80
2006 Sophie Lenze SV Nikar Heidelberg 4:55,38
2007 Noelle Benkler SC Regensburg 4:54,76
2008 Ewa zur Brügge SV Halle / Saale 4:49,12
2009 Alina Baievych TB 1888 Erlangen 5:01,01

Männlich

Jahrgang Name Verein Zeit
2004 Carl Morris Magold SSG Saar Max Ritter 4:30,72
2005 Silas Büssing SG Neuss 4:29,38
2006 Arne Schubert SC Magdeburg 4:26,59
2007 Carlo Zander SV Halle / Saale 4:37,34
2008 David Cicero SC Regensburg 4:43,43
2009 Jannes Schmidt SC Wiesbaden 4:58,73

>> hier geht’s zur kompletten Ergebnisübersicht

Weitere Neuigkeiten von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen 2022