Tag 3 der DJM 2019: Junge Schwimmer sorgen weiter für schnelle Zeiten im Berliner Wasser

Veröffentlicht am

Auch am dritten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin sorgt der Nachwuchs für schnelle Zeiten im Wasser. Bereits am Mittag mussten die Herren über die längste Strecke der Meisterschaften ran. 1500m Freistil hieß es für die Jahrgänge 2001 bis 2007. Besonders schnell war wieder einmal Sven Schwarz (SGS Hannover, Jg.2002) unterwegs, der bereits gestern die 800m Freistil mit neuem Deutschen Altersklassenrekord für sich entscheiden konnte. In 15:28,21 setzte er sich mit über 30 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten durch.

Der Finalabschnitt begann mit den Freistildamen über die 200m Distanz. Maya Tobehn (Berliner TSC9 schnappte sich im Jahrgang 2002 ihren vierten Titel dieser Meisterschaften und knackte erstmalig die 2-Minuten Marke in beeindruckenden 1:59,46. Auch die erst 15-jährige Lara Seifert (SC Chemnitz von 1892, Jg.2004) war in 2:02,06 schnell unterwegs und konnte ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Die männlichen Kraulschwimmer folgten und lieferten sich spannende Entscheidungen. Schnellster des Abends war JEM-Teilnehmer Louis Dramm (Dresdner Delphine, Jg.2002) in 1:51,35 und nur knapp langsamer der Titelgewinner aus dem Jahrgang 2003, Timo Sorgius (SSG Saar Max Ritter) in 1:52,67.

Anschließend waren die Sprinterinnen über 50m Brust am Start. Besonders flott waren die jungen Damen aus dem Jahrgang 2003. Malaika Schneider (Hamburger SC) verteidigte ihren Meistertitel in schnellen 32,02, dicht gefolgt von der zweitschnellsten Dame des Abends, Kim Herkle (SV Cannstatt) in 32,45. Bei den Männern gab es den ersten Altersklassenrekord des Tages. Michael Raje (SSG Saar Max Ritter, Jg.2006) unterbot den alten Rekord von Troy Arnicke aus dem Jahr 2004 um 6 Zehntel auf 30,87 und steht nun in den Rekordlisten für 13-jährige. Im Jahrgang 2001 verteidigte Sebastian Schulz (SGS Hamburg) nicht nur seinen Vorjahrestitel sondern schwamm auch in 29,08 neue persönliche Bestzeit.

Die 100m Rücken der Frauen standen ganz im Zeichen der Vorjahressiegerinnen. Im Jahrgang 2003 verteidigte Lucie Mosdzien (SV Halle Saale, Jg.2005) ihre Goldmedaille in 1:03,52 und holte ihren zweiten Meistertitel. Auch Celine Wolter (Dresdner SC 1898) konnte ihren Titel in 1:03,16 bestätigen und schnappte sich ihre zweite Goldmedaille nach dem Sieg über 200m Rücken. Schnellste Rückenschwimmerin war die für die JEM in Kasan nominierte Lena Riedemann (SV Halle Saale, Jg.2002) in 1:02,17.

Auch bei den Herren gab es drei Titelverteidigungen über 100m Rücken. Ole Mats Eidam (Potsdamer SV, Jg.2003) setzte sich bereits zum zweiten Mal bei dieser Meisterschaft durch und konnte den Sieg in 57,23 für sich verbuchen. Auch Andreas März (SG Stadtwerke München) wiederholte seinen Titelgewinn im Jahrgang 2002 und lieferte in 56,92 die zweitschnellste Zeit des Abends ab. Im letzten Lauf des dritten Finalabschnittes setzte sich wieder einmal der JEM-Teilnehmer Marvin Dahler (Vfl Sindelfingen, Jg.2001) an die Spitze des Feldes und siegte in persönlicher Bestzeit von 56,18.

Weitere Neuigkeiten von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019